Konzept

Bei uns arbeiten Menschen, deren psychische Erkrankung einen chronischen Verlauf genommen hat. Oft haben sie dadurch eine Isolation erfahren, die sich negativ auf ihren Gesamtzustand auswirkt. Die Teilhabe am Arbeitsleben als wichtiges Element gesellschaftlicher Teilhabe hat daher eine zentrale Bedeutung für sie. WENO ist mehr als nur Arbeit oder ein Arbeitsplatz. Die Tätigkeit hier ermöglicht den Beschäftigten Kontakte zu anderen Menschen, sie gibt ihrem Tag eine Struktur und sie bedeutet, wieder gefordert zu werden und selbst aktiv zu sein.

So individuell wie die Fähigkeiten und Einschränkungen unserer Beschäftigten sind, so individuell und personenzentriert ist auch unsere Herangehensweise. In einem kontinuierlichen Austausch begleiten wir die Entwicklung jedes Einzelnen. Gemeinsam finden wir heraus, welche Wünsche, Ziele und Fähigkeiten sie oder er hat, um auf dieser Basis Möglichkeiten und Perspektiven zu entwickeln. Die Beschäftigten erkennen und trainieren ihre beruflichen Fähigkeiten, dabei lernen sie die eigenen Belastungsgrenzen kennen und setzen sich mit ihrer Erkrankung auseinander.

Der Prozess, der mit Beginn der Tätigkeit bei uns in Gang gesetzt wird, ist oft sehr umfassend. Im Rahmen unseres personenzentrierten Konzepts bieten wir daher auch eine individuelle Unterstützung bei der Gestaltung des Lebensumfelds. Sofern die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen, fördern und begleiten wir den Übergang in den allgemeinen Arbeitsmarkt. Mehr Informationen hierzu finden Sie unter Übergangsförderung.