Geschichte

1991

Die Tilbecker Werkstätten gründen die neue Werkstatt in Nottuln, um den spezifischen Bedürfnissen von psychisch kranken Menschen Rechnung zu tragen. Die Räumlichkeiten liegen zunächst am Niederstockumer Weg im ehemaligen Marienheim. Die ersten neun Beschäftigten sind in den Arbeitsbereichen Montage und Schneiderei tätig.

1993

Im Mai wird mit dem Neubau im Industriegebiet Otto-Hahn-Str. 10 begonnen.

1994

Im Januar findet der Umzug statt. Es stehen 36 Werkstattplätze zur Verfügung. Der Lettershop wird als dritter Arbeitsbereich aufgebaut.

1998

Während Beschäftigte, die sich in der Arbeitstrainingsmaßnahme befanden, zuvor auf die einzelnen Arbeitsgruppen aufgeteilt waren, kommen sie ab April in die eigens gegründete „Arbeitstrainingsgruppe“. Heute ist das der Berufsbildungsbereich.

2004

Die WENO erhält die Anerkennung für 45 Werkstattplätze. Insbesondere der Lettershop expandiert weiter. Im Zentrum von Nottuln wird der Werkstattladen ZICKZACK eröffnet. Neben der in der WENO hergestellten Kinderkleidung wurden dort auch andere Eigenprodukte und in einer kleinen Auswahl auch Kinderspielzeug und Accessoires für Kinder angeboten.

2005

Es erfolgt eine Erweiterung auf 55 Werkstattplätze. Weitere Räumlichkeiten werden angemietet.

2009

Nach einem Wasserschaden wird der ZICKZACK aus betrieblichen Gründen geschlossen. Da in der Werkstatt mehr Raum benötigt wird, beginnt man mit der Suche nach größeren Räumlichkeiten und findet diese in der ehemaligen Beschaffungsstelle des DRK in der Liebigstraße 8.

2010

Im März bezieht die WENO die neuen Räumlichkeiten in der Liebigstraße. Ab dem 1.7. stehen 70 anerkannte Werkstattplätze zur Verfügung.

2011

Seit August hat sich die Beschäftigtenzahl bei ca. 75 Personen eingependelt.